Blühendes Immendorf    
  Bürgerinitiative für Stadtteilentwicklung und Naturschutz in Köln-Immendorf  
 

Warum ist die Entflechtungsstraße notwendig?

Da die Meisten, die auf unsere Seite kommen, die Gründe für die Entflechtungsstraße bzw. den Zusammenhang mit dem Neubaugebiet Rondorf Nordwest kennen, habe wir die zugehörigen Informationen hierhin ausgelagert. Wenn ihr hier klickt gelangt ihr zurück zur Hauptseite unserer Entflechtungsstraßen-Infoseite.


In Rondorf soll ein Neubaugebiet für circa 3.000 Einwohner entstehen ("Rondorf Nordwest", im Bild pink hinterlegt). Rondorf wird im gleichen Zuge an die Nord-Süd-Stadtbahn angebunden. Diese verläuft vom Verteilerkreis über das Wasserwerkswäldchen bis nach Meschenich (Bahntrasse im Bild lila). Nicht nur der Anschluss an die Stadtbahn, sondern auch eine Entflechtungsstraße sollen die ohnehin schon überlasteten Straßen Rondorfs entlasten. Eine Entflechtungsstraße sollte nördlich des Neubaugebiets in Teilen parallel zur A4 verlaufen. Diese Variante ist ersatzlos gestrichen und führt nur noch bis zur Weißdornstraße. Für die südliche Variante existierten bis dato die im Bild als hell und dunkelblau untersuchten Varianten. Die dunkelblaue Variante ohne den von Süden nach Norden verlaufenden Abschnitt im Osten mit Anschluss an die Hahnenstraße (Richtung Unterführung bei den Gänsen vom Hermannshof) wurden am 02.03.2020 der Öffentlichkeit in der Turnhalle der Anne Frank Schule in Rondorf vorgestellt. 


Der Bau der Entflechtungsstraße muss abgeschlossen sein, bevor der Bau des Neubaugebiets begonnen werden darf. Es liegt folglich ein gewisser zeitlicher Druck auf dem Bau der Entflechtungsstraße.
































Quelle: Stadt Köln